edelfanti
  Alpfanti nobilis (Edelfanti)
pfeil

Ausschließlich von Edelweiß, dem edelsten Gewächs unserer Alpen, ernährt sich Edelfanti. Eine darartige Nahrungsspezialisierung bedeutet naturgemäß einen akuten Nahrungsmangel zur Winterszeit. Um nicht zu verhungern, vergräbt sich Edelfanti in Gruppen von bis zu vier Tieren in selbst gebuddelte Schneehöhlen und fällt dort in einen tiefen Winterschlaf. Eine besonders kritische Zeit für Edelfanti sind die Wochen zwischen der Schneeschmelze und der Edelweißblüte. Die Tiere fallen dann durch eine besondere Reizbarkeit auf, was sie in Verbindung mit ihren ungewöhnlich spitzen Stoßzähnen durchaus gefährlich werden lässt. Wanderer, seid wachsam! Eine äußerliche Ähnlichkeit mit Holzfanti ist nicht zu übersehen.

©kame, 2004