goldfanti
  Alpfanti aureus (Goldfanti)
pfeil

Gab es ihn wirklich oder gibt es ihn sogar noch immer, diesen von längst vergessenen Sagen wie von einem dichten Schleier umwobenen Alpenbewohner? Die Frage nach Goldfanti bedrängt und entzweit die Freunde und Förderer der Alpenelefanten mehr als jede andere. Immer wieder hört man von obskuren Beobachtungen, doch wenig glaubhaft sind die Überbringer der Botschaften. Keiner bekennt sich öffentlich zu seiner angeblichen Entdeckung und nicht ein überzeugendes Foto wurde bislang vorgelegt. Dennoch glauben noch viele Experten an die Existenz von Goldfanti und tatsächlich spricht einiges dafür. Warum nur, so fragen wir uns doch alle, fristen Goldgräber in unseren heimischen Alpen ein so kümmerliches Dasein?! Für Goldfanti-"Gläubige" liegt die Antwort auf der Hand. Einige Alpfantis sollen angeblich - fasziniert vom magischen Glanz des gelblichen Metalls - so lange an goldhaltigen Gesteinen gelutscht haben, bis sie das edle Metall praktisch vollständig in sich aufgenommen haben. Aus gewöhnlichen Alpenelefanten wurden somit goldglänzende Fabeltiere. Gut möglich, dass diese dann von unseren eigenen Vorfahren gerade wegen ihres Edelmetallanteils gierig bejagt wurden und daher womöglich schon frühzeitig ausgestorben sind.

©kame, 2004