günselfanti
  Alpfanti sylvaticus (Günselfanti)
pfeil

"Alpfanti sylvaticus", der Name deutet richtigerweise auf einen Wald als eigentliches Biotop von Günselfanti und ist dennoch irreführend. Man findet diese Tiere nämlich nicht in unseren Bergwäldern sondern auf Almen inmitten von hochgeschossenen Günsel-Pflanzen. Für Alpfanti sylvaticus erscheinen diese bis über 20 cm hohen Blumen wie kleine Bäume und daher ein größerer Bestand an Ajuga (Günsel) wie ein richtiger Wald. Dennoch konnte sich in unserer Sprache der mehrfach vorgeschlagene Name Waldfanti nicht durchsetzen. Details aus dem Leben von Günselfanti sind noch wenig erforscht, jedoch werden ihm amouröse Beziehungen zu Glasfanti nachgesagt.

©kame, 2005