keksfanti
  Alpfanti planus (Keksfanti)
pfeil

Bestens angepasst an das Leben in schmalen Felsspalten kann sich Alpfanti planus den neugierigen Blicken der Menschen fast vollständig entziehen. Somit ist die Entdeckung dieser beinahe zweidimensionalen Alpfantis wohl nur einem großen Zufall zu verdanken. Angeblich wurden sie - so seltsam das klingen mag - von einer (in den Alpen eher selten zu findenden) Kamelkarawane aufgespürt. Aufgrund ihres erstaunlich hohen Saccharose-Gehalts sollen diese Alpfantis bei den Kamelen als Futter recht beliebt gewesen sein. Vielleicht ist dies aber auch nur ein Scherz, was jedoch den Beinamen "Keksfanti" erklären könnte.

©kame, 2006