hausfanti
  Alpfanti domesticus (Hausfanti)
pfeil

Bislang völlig ungestört verbringt Hausfanti sein verborgenes, streng geheimes Dasein im Schutze der hintersten Winkel unserer Berghütten. Schon vor langer Zeit ist es einigen besonders geduldigen Almbauern gelungen, einzelne Alpfantis zu domestizieren. So lassen sich diese heutzutage recht trägen, mittlerweile eindeutig überzüchteten Alpenelefanten in so manchen Stuben den größten Teil des Tages auf den bequemsten Sofas der Berghütten von ihren Herrchen und Frauchen verwöhnen. Diese Verhätschelung hat schon so weit geführt, dass man Hausfantis praktisch nur noch bekleidet antrifft. Trotz ihrer offensichtlichen Nutzlosigkeit werden diese Tiere von den Sennerinnen und Sennern sehr geliebt und mit größter Umsicht vor den Blicken Fremder abgeschirmt. Es bedarf schon eines besonders glücklichen Umstandes, wenn man als Besucher ein solches Tier zu Gesicht bekommt. Selbstverständlich wird der Autor den Fundort des abgebildetetn Exemplars hier nicht verraten.

©kame, 2006